8.04.2021, 18.30 Uhr

Da wir zum jetzigen Zeitpunkt keine anderslautenden Informationen erhalten haben, findet morgen Wechselunterricht statt.

 

 

 

Detmold, 16.04.2021

Liebe Eltern,

wie Sie den Medien entnehmen konnten, soll ab Montag, den 19.04.2021 wieder das Wechselunterrichtsmodell in Schulen laufen, vorausgesetzt die Inzidenz im Kreis Lippe liegt unter 200. Wie Sie ja alle in der aktuellen Presse lesen konnten, wurde für den heutigen Tag eine Inzidenz von 195 festgestellt. Somit bleibt zum jetzigen Zeitpunkt Unsicherheit und wir müssen die Nachrichten verfolgen.

Damit Sie und wir aber planen können, hier zwei Modelle, die möglich sein könnten.

Modell A: Inzidenz unter 200 am Montag, 19.04.2021

Der Wechselunterricht startet wieder so wie vor den Osterferien.

Die Gruppe, 2 beginnt mit dem Präsenzunterricht, Gruppe 1 hat Distanzunterricht von zu Hause. Die Notbetreuung bzw. der betreute Distanzunterricht in der Schule läuft so wie vor den Osterferien mit den damals angemeldeten Schülerinnen und Schülern. Die gemeinsamen Unterrichtszeiten für Ihre Kinder werden Ihnen von Ihren Klassenlehrkräften seperat mitgeteilt. Es könnten sich evtl. kleine Stundenplanänderungen ergeben haben, da glücklicherweise alle Lehrkräfte und Mitarbeiterinnen wieder eingesetzt werden können.

Modell B : Inzidenz über 200 am Montag, 19.04.2021 und offizielle Ankündigung durch Landrat Kreis Lippe

Es bleibt beim Distanzunterricht bis die Inzidenz wieder unter 200 sinkt und Sie von uns benachrichtigt werden. Es findet lediglich “Notbetreuung” bzw. pädagigische Betreuung mit den Kindern, die am 12.04.2021 angemeldet wurden, statt.

Sollte sich etwas an Ihrem Betreuungsbedarf geändert haben, sowohl in Modell A oder B, so melden Sie sich umgehend bei Ihrer Klassenlehrerin.

Wir alle müssen es aushalten, dass wir mit so viel unplanbaren Unsicherheiten zurechtkommen müssen. Da ist es wichtig, zusammen zu halten und das zu tun, was möglich ist.

Denken Sie bitte daran, Ihrem Kind mehrere Masken mitzugeben, da durchfeuchtete Masken unhygienisch sind.

Testpflicht seit 12.04.2021 (neu)

Ab sofort gilt die zweimal wöchentliche verpflichtende Teilnahme am Selbsttest aller in der Schule (Schüler, Lehrkräfte und MitarbeiterInnen in Schule). Die Schülerinnen und Schüler führen den Coronaselbsttest ausschließlich in der Schule durch, unter der Aufsicht einer Lehrkraft. Sollten Sie dieses nicht wünschen, muss Ihr Kind alternativ einen Bürgertest vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Wie bereits am 10.04.2021 Ihnen schriftlich detailliert mitgeteilt, dürfen nur getestete Schülerinnen und Schüler in die Schule.

Was passiert, wenn Eltern generell die Testung ablehnen?

Die Schule weist Eltern nicht getesteter SchülerInnen auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§41 Abs. 1, Satz 2, Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin. Nicht getestete SchülerInnen haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.

Bei einer möglichen positive Corona-Testung in der Schule muss eine Meldung durch die Schulleitung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgen, unabhängig davon muss die positiv getestete Person umgehend eine PCR Testung veranlassen. Fällt das Ergebnis dieser negativ aus, darf sie wieder zur Schule kommen.

Bis auf Weiteres müssen wir den Siemens-Healthcare rapid covid 19 Test verwenden, da das Schulministerium laut Schulmail vom 15.04.2021 momentan auf dem Markt keinen anderen in der großen Menge und in der kurzen Zeit beschaffen konnte. Es wird aber auch an alternativen Testverfahren insbesondere für die Grundschule gearbeitet.

Sollten Sie diesbezüglich noch Fragen haben, so wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihre jeweilige Klassenlehrkraft oder an mich.

Soweit für heute dazu.

Elternsprechtage in den Jahrgängen 1 bis 3 werden in den kommenden Wochen die jährlich zu dieser Zeit üblichen Elternsprechtage coronakonform angeboten. Hierzu erfolgt demnächst eine entsprechende Information durch Ihre Klassenlehrerin. Ich bitte um Beachtung!

Bei all diesen vielen Unwegsamkeiten, Unplanbarkeiten etc. ist eines wichtig:

Bleiben Sie in Ihrer Mitte!

Vielen Dank für Ihre Geduld und Verständnis!


Herzliche Grüße auch im Namen des gesamten Oetternbachteams

gez. C. Kröger

Schulleiterin

PS:
Sobald wir von offizieller Stelle etwas erfahren, erhalten Sie Information über Ihre Klassenlehrerin. Deswegen bis 19.04.2021 Nachrichten verfolgen oder auf unsere Schulhomepage schauen!

 

 

 

 

Elterninformation des Schulministeriums

 

Hotline für Kinder, Jungendliche, Eltern und andere Erziehungspersonen

Für uns alle ist die aktuelle Situation aufgrund des Coronavirus und den damit verbundenen Maßnahmen eine große Herausforderung. Die vielen Einschränkungen und fehlenden sozialen Kontakte als Ausgleich können schneller zu Konflikten innerhalb unserer lippischen Familien führen.

Mit der Einrichtung der „Hotline für Kinder, Jugendliche, Eltern und andere Erziehungspersonen“ möchte der Landrat gezielt ein Beratungsangebot für Familien, ErzieherInnen, LehrerInnen u.a. Erziehungspersonen in Lippe schaffen. 

Die Beratung findet sofort und direkt am Telefon statt.

Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von Montag bis Donnerstag von 14.00 bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 05231 / 62 17 77 besetzt.

Vielfältige Beschäftigungsvorschläge finden Sie hier.

Pressemitteilung Stadt Detmold

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 

Telefon-Hotline für Jugendliche ab Dienstag, 24. März

Offenes Ohr für Jugendliche bei allen Fragen

Detmold. Ab Dienstag, 24. März, richtet die Stadt Detmold speziell für Jugendliche eine eigene Telefon-Hotline ein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendzentrums DOMIZIL, des Programms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ sowie der Schulsozialarbeit haben für alle Fragen ein offenes Ohr und sind auch da, wenn jemand einfach nur reden möchte. Alles, was am Telefon besprochen wird, unterliegt dabei der Schweigepflicht und wird an niemanden sonst weitergegeben.

Dir fällt zu Hause die Decke auf den Kopf? Seit die Schule ausfällt, gibt es zu Hause Stress? Du möchtest mit einem Erwachsenen außerhalb deiner Familie sprechen, um Rat fragen, etwas erzählen oder du benötigst Hilfe? Dann melde dich! Du erreichst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter folgenden Telefonnummern immer von Montag bis Freitag:

Team Jugendzentrum Domizil  09:00 Uhr – 18:00 Uhr
Ina Brand: 0160/944 33 656
Beate Eschmann: 0151/650 73 773
Pascal Schien: 0151/1466 55 36
JUGEND STÄRKEN im Quartier 10:00 Uhr -19:00 Uhr
Julia Kossinna: 0151/ 62 663 085
alles zum Thema Ausbildung/Praktikum/Berufsberatung
Schulsozialarbeit
Hubert Neuberger von 07:00 Uhr – 10:30 Uhr unter der Nummer: 05231- 18270
Heinz Richter von 10:30 Uhr – 13:00 Uhr unter der Nummer: 05231- 640721

 

Die Oetternbachschule

Die Oetternbachschule ist seit Februar 2012 ein Schulverbund mit den Standorten Jerxen-Orbke und Klüt. Insgesamt werden ca. 300 Schülerinnen und Schüler von 16 Lehrerinnen und einem Lehrer unterrichtet. Unterstützt werden sie von einer Schulsozialarbeiterin und einer Sozialpädagogischen Fachkraft für die Schuleingangsphase. Unsere Schulleiterin ist Frau Kröger, unsere Konrektorin heißt Frau Schmülling. An jedem Standort gibt es eine OGS (Offene Ganztagsschule) und eine Betreuung. In der Betreuung werden die Kinder vor und nach dem Unterricht betreut, in der OGS bekommen sie außerdem noch ein Mittagessen, machen ihre Hausaufgaben und nehmen an AGs teil.